Pastel de Choclo – südamerikanerischer Maisauflauf

Der Pastel de Choclo ist ein Klassiker der chilenischen Küche und wird von vielen Chilenen als Nationalgericht angesehen und besonders im Süden Chiles sehr verbreitet. Er gilt aber auch in Peru, Argentinien und Bolivien als typisches Landesgericht. Der Pastel de Choclo besteht aus zwei Schichten. Die erste, die Humitas, ist aus frischen Maiskörnern. Diese werden gerieben und mit Milch zu einem dicken Brei gekocht. Anders als bei einer Polenta sind die Maiskörner nicht getrocknet, sondern werden frisch verwendet. So wandelt sich der enthaltene Zucker nicht in Stärke um und der süsse, aromatische Geschmack bleibt erhalten. Durch das Backen im Ofen wird diese obere Schicht knusprig und sorgt zugleich für die cremige Konsistenz des Auflaufs.

Pastel de Choclo – südamerikanerischer Maisauflauf

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Kochzeit: 45 Minuten

Gesamtzeit: 1 Stunde, 5 Minuten

Kategorie: Gemüse und Kartoffel, Rindsfleisch

Cuisine: Südamerika

4 Personen

Pastel de Choclo – südamerikanerischer Maisauflauf

Zutaten

  • 10 Kolben Zuckermais (dicke Körner, gut ausgereift, notfalls Tiefkühl-Mais oder Dosen)
  • 2 EL Maismehl (Polenta)
  • 2 EL Butter
  • 1/2 Tasse Milch
  • 4 Zweige Basilikum (oder 2 EL getrockneten Basilikum
  • Würzsalz
  • --------------
    Füllung
  • 1 kg Hackfleisch
  • 3 Stück Zwiebeln
  • 1 Tasser Rinderbrühe (alternativ einfach Wasser)
  • 1 EL Mehl
  • 1/2 TL Kreuzkümmel (Cumin) gemahlen
  • Paprikapulver süss
  • Chili (nach Geschmack)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl (zum Anbraten)

Anleitung

    Humitas
  1. Den Mais schälen und die saftigen Kerne vom Kolben entfernen. Sie lassen sich am besten mit einem Messer vom Kolben schneiden.
  2. Maiskörner mit der Milch in einem Mixer geben oder mit einem Prürierstab zu einem Brei zerkleinern.
  3. Butter in der Pfanne erhitzen und den Milch-Mais-Brei hineingeben. Bei mittlere Hitze und ständigem Rühren (!) anbraten und eindicken. Das dauert meist 10-15 Minuten. Die Masse sollte nicht zu flüssig, sondern streichfähig sein (aber auch nicht zu trocken werden). Ggfls. mit Milch verdünnen oder mit Polenta andicken.
  4. Masse von der Hitze nehmen. Salz, Pfeffer und gehacktes Basilikum unterrühren.
    Pino (Fleischfüllung)
  1. Öl in einen grossen Topf geben, erhitzen und darin die fein gehackten Zwiebeln und das Hackfleisch anbraten, bis das Fleisch etwas braun wird.
  2. Einen Schuss Milch sowie die Gewürze Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und auf Wunsch etwas Chili zugeben. Mit den Gewürzen noch weitere 1-2 Minuten anbraten.
  3. Jetzt die Brühe zugeben und bei schwacher Hitze ca. 30 Minuten kochen lassen. Ab und zu umrühren.
  4. Hitze ausschalten, das Mehl zugeben und ggfls. nochmal nachwürzen.
  5. Abkühlen lassen. Wenn Sie das Ganze am Vortag vorbereiten jetzt im Kühlschrank lagern.
    Fertigstellung
  1. Pino in Förmchen füllen und etwas andrücken.
  2. Darauf die Humitas (den Maisbrei) streichen, so dass die Pino gut bedeckt ist (1-2 cm dick). Wer möchte, kann noch etwas Kristallzucker darüber streuen (das wird in Chile gerne gemacht).
  3. Im Backofen bei 200°C backen, bis der Maisbrei eine goldbraue Kruste hat. Man kann auch nach 20 Minuten auf 220°C hochdrehen, damit sich nach weiteren ca. 10 Minuten eine schöne Kruste gebildet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.