Paprika heisst Peperoni

Paprika heisst Peperoni

Ja was denn nun

In Deutschland heisst das Gemüse die Paprika, im Süden auch der Paprika, in Österreich ist es der Paprika und wird auch als Gemüsepaprika oder Paprikaschote bezeichnet. In der Schweiz und Südtirol heisst das Gemüse in Anlehnung an das Italienische auch die oder der Peperoni. Was ist der Unterschied zwischen Paprika und Peperoni? Die Namensgebung zum Paprikagemüse hat mit den historischen Handelswegen zu tun.Ursprünglich wurde die heutige Peperoni aus Ungarn in die Schweiz eingeführt und hiess damals auch noch Paprika. Selbstverständlich wurde daraus auch ein Gewürz hergestellt, das eben gleich hiess und heute immer noch so heisst.

Die Italiener brachten die Peperoni

Sobald aber die Paprika aus Italien vermehrt importiert wurde, hiess sie dann fortan die Peperoni. Vermutlich wurde diese Veränderung der Namensgebung durch die grosse Einwanderungwelle aus Italien in den 60er bis 80er Jahren verursacht. Das würde auch erklären, warum die längere und vor allem scharfe Variante ab dann als Peperoncini in der Deutschschweiz bekannt und bezeichnet wurde. Aber auch heute noch, wenn auch höchst selten, wird die Peperoni als Paprika beworben. Das verstehen dann aber nur die älteren Semester korrekt.

Aber der Ursprung….
Und schliesslich, um dem Hersprung der Paprika wirklich gerecht zu werden, denn schliesslich wurde sie ursprünglich aus (Süd-)Amerika nach Europa gebracht, kam mit der vermehrten Einwanderung von südamerikanischen und asiatischen Immigranten in die Schweiz und der damit verbundenen Einfuhr der kleinen (auch scharfen) Paprikaschoten bzw. Chilischoten auch die Chili in die Schweiz und bezeichnet fortan die kleinen, sehr scharfen Varianten der Paprika!

Mehr Informationen (falls interessiert) unter Wikipedia. Zitat;

In die deutsche Sprache wurde der Ausdruck Paprika etwa im 19. Jahrhundert aus dem Ungarischen übernommen, das wiederum das Wort aus dem serbokroatischen[37] Ausdruck pàprika, welcher eine Ableitung zu pàpar (dt. „Pfeffer“) ist, entlehnt hatte.

Der Ausdruck wurde in vielen Sprachen übernommen und dient meist nur als Bezeichnung für das getrocknete und gemahlene Gewürz. Dies gilt auch im Schweizer Hochdeutschen, wo für die Früchte die Italianismen Peperoni bzw. Peperoncini verwendet werden. Im übrigen deutschen Sprachraum bezeichnet der Ausdruck Paprika sowohl das Gewürz als auch die Frucht. Das Genus ist im Sprachgebrauch weder regional noch überregional festgelegt. Nach Duden ist neben dem männlichen auch das weibliche Genus gebräuchlich, also: die Paprika ebenso wie der Paprika.

Das in Österreich verwendete Verb paprizieren wird für das Würzen mit Paprikapulver eingesetzt.

Beitragsbild: Von Bi-frie (talk) – Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=28007023

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.